Logo_EuPD_Research
Interview /
Auszeichnung /
4. Mai 2022 /

Steffen Klink stellt Regional-Auszeichnung „Gesunder Arbeitgeber“ vor

Steffen Klink verantwortet seit 2018 den Unternehmensbereich Corporate Health bei EUPD Research. Auf Basis von 10 Jahren Erfahrung in der Organisationsgründung sowie der Multiplikation gesellschaftsrelevanter Initiativen durch Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, liegt der Fokus seiner heutigen Arbeit in der nachhaltigen Ausrichtung der Geschäftsbereiche EUPD Research, Consult und Cert. Im Interview beantwortet er häufig gestellte Fragen zu der neuen Regional-Auszeichnung „Gesunder Arbeitgeber“ von EUPD Research.

Herr Klink, die neue Regional-Auszeichnung „Gesunder Arbeitgeber“ zeichnet vorbildliche Leistungen von Unternehmen in den Bereichen BGF und BGM aus. Wie unterscheiden sich die neue Regional-Auszeichnung und der Corporate Health Award?

Bereits zum 14. Mal vergeben wir gemeinsam mit der Handelsblatt Media Group in diesem Jahr den Corporate Health Award und können somit auf eine lange und erfolgreiche Historie zurückblicken. Der Award ehrt mit seinen Auszeichnungen in der Prädikats-, Exzellenz- und Gewinnerklasse die Spitze der Road to Excellence eines jeden Unternehmens, das zu den Besten in Deutschland gehören möchte. Ebenfalls sollen diese Flaggschiffe als Impulsgeber für die deutsche Wirtschaft dienen.

Unser Ziel ist es jedoch, vorbildliches Engagement in den vorgelagerten Bereichen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) und des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) wertzuschätzen, um bereits aktive Unternehmen in ihrem Engagement zu bestärken und ihre Bemühungen gegenüber der Belegschaft öffentlichkeitswirksam zu kommunizieren. Nicht jedes Unternehmen muss Award Winner werden, aber jedes Unternehmen sollte den eigenen Anspruch haben, für die eigene Belegschaft zu sorgen und dafür auch nach innen und außen einzustehen. Die Regional-Auszeichnung hilft somit nicht nur den Mitarbeitenden, sondern bestärkt die Unternehmen, auf ihrem individuell richtigen Weg auf der Road to Excellence zu sein. Wir sind davon überzeugt, dass wir einige Unternehmen mit Regional-Auszeichnung in den kommenden Jahren auch im Corporate Health Award begrüßen können.

Für Unternehmen welcher Größe ist die Regional-Auszeichnung konzipiert und wieso sollten sich Unternehmen auf Regional- und Landkreis-Ebene auszeichnen lassen?

Die Auszeichnung richtet sich an Unternehmen mit einem oder mehreren Standorten, die häufig vor der Herausforderung stehen, Fachkräfte für ihr jeweiliges Einzugsgebiet zu begeistern. Mit diesem Vorgehen möchten wir die regionalen Vorbilder auszeichnen, die sich in ihrer Region als attraktiver und wertschätzender Arbeitgeber einen Namen gemacht haben. Dies hat positiven Einfluss auf das Ansehen des ausgezeichneten Unternehmens und motiviert weitere in der Region ansässige Arbeitgeber zu ähnlichem Engagement in BGF und/oder BGM. Die Integration betrieblicher Gesundheitsmaßnahmen ist eine strategische Managementaufgabe, die gleichzeitig einen hohen Nutzen für das Employer Branding hat. Die Regional-Auszeichnung unterstützt Arbeitgeber bei dem Aufbau einer starken Arbeitgebermarke und hilft dem Unternehmen dabei, dringend benötigte Fachkräfte zu finden und auch nachhaltig zu halten.

Wie gehen Unternehmen mit mehreren Standorten vor?

Einige Unternehmen sind zusätzlich oder vollständig dezentral aufgebaut. Viele dieser Unternehmen stehen vor der Herausforderung, nicht alle Standorte zum aktuellen Zeitpunkt mit dem gleichen BGF- oder BGM-Konzept bedienen zu können. So haben manche Standorte das Thema bereits vorbildlich implementiert und sollen mit ihren Best Practices als Leuchttürme für andere Standorte dienen, die vielleicht noch ganz am Anfang stehen. Einige Standorte setzen möglicherweise besonders auf die Attraktivität als regionaler Arbeitgeber und möchten das Engagement für die Mitarbeitenden auch im Umkreis für vorhandene und potentielle Fachkräfte sichtbar machen. Wir bei EUPD Research können nur ganze Unternehmenseinheiten auszeichnen, in denen die zu verifizierenden Angaben auch zutreffen. Daher bietet sich für einige Unternehmen eine standortübergreifende Bewerbung an, für manche liegt jedoch der Fokus auf einer individuellen Bewerbung in einer Region. Auch die Verbindung von regionaler Standortleitung und der regionalen Politik spielt in einigen Unternehmen eine große Rolle, der wir durch die explizite Auszeichnung gerecht werden möchten.

Sie scheinen sich zunächst an Arbeitgeber in geografischen Schwerpunktregionen zu richten. Können sich Unternehmen aus anderen Regionen demnach noch nicht bewerben?

Zunächst liegt der Fokus auf bestimmten Regionen, wie der Metropolregion Berlin, dem nördlichen Baden-Württemberg, Franken, der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main, München, Norddeutschland und dem Rheinland. Der Bewerbungsprozess ist jedoch für jedes Unternehmen in Deutschland zugänglich, das die eigenen Bemühungen in BGF und BGM öffentlichkeitswirksam wertschätzen lassen möchte.

Ein Teil der Regional-Auszeichnung ist der neue Check & Act Report. Was hat es damit auf sich?

Alle Unternehmen erhalten nach Ihrer Bewerbung den kostenfreien Check & Act Report, der ihren Zielerreichungsgrad in BGF und BGM aufzeigt und somit Aufschluss darüber gibt, ob sich das Unternehmen für eine weiterführende Online-Verifizierung der eigenen Angaben qualifiziert hat. Nur nach erfolgreicher Verifizierung vergibt EUPD Research die Auszeichnung „Gesunder Arbeitgeber Betriebliche Gesundheitsförderung“ bzw. „Gesunder Arbeitgeber Betriebliches Gesundheitsmanagement“ und stellt ein umfassendes Siegel- und Mediapaket zur Verfügung. Zusätzlich zum Gesamtergebnis enthält der Check & Act Report konkrete Handlungsempfehlungen für den individuellen Fortschritt des Unternehmens, die bei der Priorisierung der nächsten Schritte im BGM unterstützen. Diese Handlungsempfehlungen basieren auf dem CHES-Modell sowie den Bewertungsangaben des neu gegründeten Corporate Health Committee (CHC). Das CHC, bestehend aus etwa 100 führenden BGM-Verantwortlichen in Deutschland, hat hierfür die Fragekategorien des CHES-Modells priorisiert und kann daher gezielte Folgemaßnahmen zur Professionalisierung des eigenen BGM aufbauend auf dem individuellen Fortschritt empfehlen.

Gibt es Bewerbungsfristen und wie ist der Prozess von Bewerbung bis zur Auszeichnung gestaltet?

Das Wichtigste vielleicht zuerst: Bei unserer Regional-Auszeichnung „Gesunder Arbeitgeber“ gibt es keine festen Bewerbungsfristen. Wir haben bei dieser Auszeichnung bewusst darauf verzichtet, um jedem Unternehmen zu ermöglichen, den individuell passenden Zeitpunkt einer Bewerbung und Verifizierung zu wählen. Interessierte Unternehmen können sich somit unterjährig an uns wenden und den Prozess beginnen. Wir haben den Prozess in vier Schritte gegliedert. In der Bewerbungsphase fordern Unternehmen die Unterlagen an, füllen sie im Team aus und senden sie ein. In der nächsten Phase, der Auswertungsphase, erfolgt dann die Analyse des Status quo in BGF/BGM und die Zustellung des Ergebnisberichts inkl. Handlungsempfehlungen (Check & Act Report). In der Verifizierungsphase können Unternehmen bei einem BGF-/BGM-Zielerreichungsgrad von über 50 Prozent ihre Angaben mittels einer Online-Verifizierung durch einen geschulten Auditor von EUPD Research überprüfen lassen. Die erfolgreiche Verifizierung ist Voraussetzung zur Vergabe der Regional-Auszeichnung „Gesunder Arbeitgeber“. In der letzten Phase, der Auszeichnungsphase, erhalten Unternehmen den Status „Gesunder Arbeitgeber“ und werden mit dem BGF- oder dem BGM-Qualitätssiegel ausgezeichnet. Zur internen und externen Kommunikation des Erfolges stellen wir den Unternehmen ein umfassendes Siegel- und Mediapaket zur Verfügung. Die Siegellizenzierung erfolgt dann für 365 Tage ab Zustellung des Siegel- und Mediapakets.

Wir freuen uns auf alle Bewerbungen und stehen für etwaige Rückfragen immer gerne zur Verfügung.

Steffen Klink, Director Corporate Health Department bei EUPD Research
Steffen Klink, Director Corporate Health Department bei EUPD Research
C

Kontakt

Katja Werner
Katja Werner
Public Relations & Communications
Corporate Health Department

k.werner(at)eupd-research.com
+49 (0)228 50436-75