Logo_EuPD_Research
News /
Auszeichnung /
8. Dezember 2021 /

Die Gewinner des Corporate Health Award 2021

354 Teilnehmer, 17 Branchen, 8 Sonderpreise. Und ein großer Gewinner: die Beschäftigten.

Bonn/Düsseldorf, 08. Dezember 2021: Die weltweite Pandemie verändert Arbeitsweisen nachhaltig und stellt Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Krisenfestigkeit zeigt sich sowohl in anhaltendem wirtschaftlichen Erfolg als auch in der weiterhin prioritären Gesunderhaltung, Förderung und Motivation der Beschäftigten. Dieses Jahr hat erneut gezeigt, dass Unternehmen mit einem strategischen Betrieblichen Gesundheitsmanagement auch auf eine sich immer schneller wandelnde Zukunft vorbereitet sind – vor, während und nach der Pandemie. Die Engagiertesten dieser Arbeitgeber werden auch in diesem Jahr mit dem Corporate Health Award ausgezeichnet, dem bedeutendsten Preis für Betriebliches Gesundheitsmanagement im deutschsprachigen Raum. Die Award-Initiatoren EUPD Research und Handelsblatt Media Group fördern damit bereits seit über einem Jahrzehnt die Bedeutung nachhaltiger Corporate Health Management-Strategien.

Gesundheitsmanagement als Lösung in der Krise

Die Ergebnisse der 354 Bewerber um den Award fließen in die jährliche Trendstudie „Corporate Health Management in Deutschland“ der EUPD Research ein, die Entscheidern mit faktenbasierten Aussagen zu aktuellen Entwicklungen unterstützen soll. So zeigt die diesjährige Studie, dass „Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität“ mit 27 Prozent und „Sicherstellung der Gesundheit und der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter*innen“ mit 37 Prozent der Nennungen die wichtigsten Unternehmensziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements sind. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als noch im vergangenen Jahr. Es ist ersichtlich, dass Unternehmen in Zeiten der Pandemie ihr BGM verstärkt als einen für sich stehenden Wert sehen und weniger an Vorhaben zur „Senkung der Fehlzeiten“ oder zum „Umgang mit der Digitalisierung“ festmachen, die mit jeweils 8 Prozent abgeschlagen auf Platz drei und vier genannt werden.

„Die letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass Gesundheitsmanagement ein essentieller Bestandteil einer strategischen und nachhaltigen Unternehmensführung ist“, so Markus A. W. Hoehner, Geschäftsführer von EUPD Research. „Mit einem höheren Gesundheitsbewusstsein bei den Beschäftigten, der bereits eingeübten Kommunikation von Gesundheitsthemen und dem Wissen, dass der Arbeitgeber sich nachhaltig für seine Mitarbeiter*innen einsetzt, sind viele Betriebe deutlich besser durch die Pandemie gekommen.“

Dass Unternehmen einen Fokus auf die psychische Gesundheit von Mitarbeiter*innen legen, überrascht vor dem Hintergrund der anhaltenden Homeoffice-Trends nicht. Die Pandemie hat das Bewusstsein hierfür weiter geschärft. Befragt nach den wichtigsten Handlungsfeldern für die Zukunft liegen Maßnahmen zur Unterstützung der psychischen Gesundheit bei den Unternehmen mit knapp 21 Prozent vorne.

Carolin Boßmann, verantwortlich für den Corporate Health Award bei EUPD Research, ist beeindruckt vom Durchhaltevermögen und der Kreativität der Unternehmen: „Sich auf ständig ändernde Umstände einzustellen, den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern und dabei die Beschäftigten so im Fokus zu halten – keine Selbstverständlichkeit während der Pandemie. Die diesjährigen Preisträger des Corporate Health Award haben diese Herausforderung erfolgreich gemeistert und können hoffentlich ihre Mitbewerber*innen inspirieren, es ihnen gleichzutun.“

Auszeichnungen in allen Branchen und Größenklassen

Neben den Gewinnern in den Kategorien „Großkonzern“ und „Mittelstand“ in insgesamt 17 Branchen werden Sonderpreise für besonderes Engagement vergeben. Unterstützt wird der Corporate Health Award dabei durch die angesehenen Sonderpreispartner Techniker Krankenkasse (Gesunde Hochschule), IKK classic (Gesundes Handwerk), Men’s Health und Women’s Health (Gesundheitskommunikation), LECARE und Liquid Legal Institute (Legal) sowie den BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft (Mittelstand).

Susan Koll, Leitung Awards bei Solutions by Handelsblatt Media Group, betont die Bedeutung des Corporate Health Award für eine sich wandelnde Arbeitswelt: „Für Bewerber*innen zählen immer weniger Dienstwagen und Karriere, sondern soziale Verantwortung, Unternehmenskultur und Wertschätzung. Mit dem Award zeichnen wir die Leuchttürme aus, die diesen Wandel bereits wahrnehmen und umsetzen. Ihr Engagement muss sichtbar sein – und wir freuen uns, diesen vorbildlichen Unternehmen eine Bühne bieten zu können.“

Die Gewinner und Siegelträger des Corporate Health Award 2021

(alphabetische Reihenfolge)

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG – Gewinner, Chemie/Pharma

Avacon AG – Exzellenz

Berliner Wasserbetriebe AöR – Gewinner, Öffentliche Verwaltung

BHS Anlagen und Maschinenbau GmbH – Gewinner, Maschinenbau/Schwerindustrie

Continental – ADC GmbH – Gewinner, Automotive

Deutsche Amphibolin-Werke – Exzellenz

Die Berliner Justizvollzugsanstalten – Exzellenz

EDEKA Zentrale Stiftung & Co. KG – Gewinner, Handel

Gruner+Jahr GmbH – Gewinner, Kommunikation/Medien

Hamburg Süd A/S & Co. KG – Gewinner Mittelstand, Verkehr/Logistik

HENSOLDT Sensors & Optronics GmbH – Gewinner, Elektrotechnik

Hessisches Ministerium der Finanzen – Exzellenz

Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH – Gewinner Mittelstand, Maschinenbau/Schwerindustrie

Hilti Industriegesellschaft für Befestigungstechnik – Gewinner Mittelstand, Produktion/Verarbeitende Industrie

ING Deutschland – Gewinner, Finanzen

Medizinischer Dienst Baden-Württemberg – Exzellenz

metafinanz Informationssysteme GmbH – Gewinner, Dienstleistung/Beratung

NEW AG – Gewinner Mittelstand, Energiewirtschaft

PSD Bank Hannover eG – Gewinner Mittelstand, Finanzen

s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG – Gewinner, Konsumgüter

Salvia Gebäudetechnik – Gewinner Mittelstand, Elektrotechnik

Schaeffler Technologies AG & Co. KG – Gewinner, Produktion/Verarbeitende Industrie

Schmiedetechnik Plettenberg – Gewinner Mittelstand, Automotive

Star Finanz-Softwareentwicklung und Vertriebs GmbH – Gewinner Mittelstand, Informations- und Kommunikationstechnik

Süwag Gruppe – Exzellenz

Telefónica / o2 – Gewinner, Informations- und Kommunikationstechnik

Tyco Electronics Raychem GmbH – Werk Ottobrunn – Exzellenz

Uniper – Gewinner, Energiewirtschaft

Universitätsklinikum Leipzig – Gewinner, Gesundheits- und Sozialwesen

Vossloh Locomotives GmbH – Standort Kiel – Exzellenz

W&W-Gruppe – Gewinner, Versicherung

weinor GmbH & Co. KG – Exzellenz

WILO SE – Exzellenz

Wort und Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG – Gewinner Mittelstand, Kommunikation/Medien

Die Sonderpreisträger des Corporate Health Award 2021

Hochschule Magdeburg-Stendal – Gesunde Hochschule SGM

Pädagogische Hochschule Heidelberg – Gesunde Hochschule BGM

Sachsenmaier GmbH – Gesundes Handwerk

BASF Schwarzheide GmbH – Gesundheitskommunikation

Allen & Overy LLP – Legal-Branche

GELSENWASSER BR Strukturunternehmen – Digital

Allianz Technology SE – International

OBI Group Holding SE & Co. KGaA – Pandemiemanagement

Über den Corporate Health Award

Der Corporate Health Award ist die renommierteste Auszeichnung in Deutschland für exzellentes Corporate Health Management. Die Bewerber erhalten im Anschluss der Online-Qualifizierung ihren eigenen Deutschland-Benchmark im Branchenvergleich. Unternehmen mit > 50 % Zielerreichung im zugrundeliegenden Corporate Health Evaluation Standard erhalten die Möglichkeit, ihr Ergebnis durch das Audit verifizieren zu lassen. Aus den somit geprüften „Corporate Health Companies“ entscheidet der unabhängige Expertenbeirat jährlich über die Gewinner des Awards.

Mehr Informationen: www.corporate-health-award.de

Über EUPD Research

EUPD ist das führende Marktforschungs-, Analyse- und Zertifizierungsinstitut und zeichnet seit über 20 Jahren weltweit nachhaltige Unternehmen aus. Im Bereich des Corporate Health Managements konnten in der DACH-Region bislang mehr als 4.800 Unternehmen von den Evaluierungs-, Begleitungs- und Auszeichnungsprozessen der drei Bereiche EUPD Research, EUPD Cert und EUPD Consult profitieren. Grundlage aller Prozesse bildet der stetig weiterentwickelte Corporate Health Evaluation Standard (CHES), der sich in drei Modelldimensionen (Struktur, Strategie und Maßnahmen) sowie mehr als 25 Themencluster unterteilt. Die Kooperation mit einem einzigartigen Netzwerk aus Fachexpertise, Wissenschaft und Medien macht es möglich, erfolgskritische Faktoren zu identifizieren, Qualitätsmodelle zu etablieren und so wissenschaftlichen Anspruch mit der notwendigen Funktionalität zu verbinden.

Über die Handelsblatt Media Group

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteur*innen, Korrespondent*innen und ständige Mitarbeiter*innen rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Im Tageszeitungsvergleich zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung bei Entscheider*innen der ersten und zweiten Führungsebene zur unverzichtbaren Lektüre. Laut „Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung“ (LAE) 2021 erreicht das Handelsblatt crossmedial mehr als 951.000 Top-Entscheider*innen börsentäglich. Handelsblatt Online ist mit monatlich mehr als 20 Millionen Visits das führende Wirtschaftsportal in Deutschland.

C

Kontakt

Katja Werner
Katja Werner
Public Relations & Communications
Corporate Health Department

k.werner(at)eupd-research.com
+49 (0)228 50436-75